Druckvorschau
 

Gründung

Die Bürgerstiftung Goslar wurde 1999 von den Familien Tessner und Krause ins Leben gerufen, um in der Stadt Goslar und ihrer Umgebung die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger sowie die soziale und kulturelle Verantwortung von Unternehmen zu fördern.

Gert Krause, Helga Tessner, Hans-Joachim Tessner und Dr. Klaus Krause bei der Übergabe der Stiftungsurkunde durch Regierungspräsident Dr. Axel Saipa (v.l.)
Gert Krause, Helga Tessner, Hans-Joachim Tessner und Dr. Klaus Krause bei der Übergabe der Stiftungsurkunde durch Regierungspräsident Dr. Axel Saipa (v.l.)

Bisher wurden erfolgreich 482 Projekte gefördert und rund 1.385.000 € ausgeschüttet:
Hauptsächlich für Kinder und Jugendliche, zum Beispiel Lesepatenschaften, Hausaufgabenhilfe, sowie für bürgerschaftliches Engagement (Einrichtung einer Freiwilligenagentur), Senioren, Gesundheit und Altersführsorge, für Kunst, Kultur und Geschichte (z. B. Theaterpädagogische Öffentlichkeitsarbeit), für Sport und Wohltätigkeit.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2010 ist die Bürgerstiftung für Goslar und Umgebung strategisch neu ausgerichtet.